Insider in diesem Beitrag:

Rückenwind aus Worten

Der Klimagipfel von Paris beginnt mit einem noch nie zuvor da gewesenen Aufmarsch von Staatenlenkern. Eine Delegierte aus Deutschland, die Strategin eines amerikanischen Thinktanks und ein Berater aus Bangladesch erleben diesen Tag auf sehr unterschiedliche Weise.  Mehr lesen

Unsere Insider (5): Jennifer Morgan

Seit zwei Jahrzehnten ist die Amerikanerin Jennifer Morgan unterwegs, um den Klimawandel aufzuhalten. In Paris wird sich nun zeigen, ob ihre Arbeit erfolgreich war. Auf ihrem Weg musste die Strategin eines Washingtoner Thinktanks allerdings selbst eine grundlegende Entscheidung treffen: Ist es möglich, den Klimawandel aufzuhalten, ohne die dahinter stehende Wirtschaftsordnung in Frage zu stellen?

Unsere Insider (4): Salemuul Huq

Der Klimaexperte Saleemul Huq aus Bangladesch reist seit 1995 zu den Klimakonferenzen. Er ist der Souffleur der am stärksten betroffenen Länder. Ob er im kommenden Jahr wiederkommt, macht er davon abhängig, welche Botschaft die Welt an sein Heimatland Bangladesch sendet. Er sagt: Wenn sich die Welt in Paris auf eine Obergrenze von zwei Grad Erderwärmung gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter einigt, schreibt sie Länder wie Bangladesch ab.

Simple Share Buttons